»Entkorkte Flaschenpost?« – Kritische Theorie und Studierendenbewegung

Kurzbeschreibung: Halb referierend, halb im Gespräch gehen Roger Behrens und sein jüngerer Kollege Hanning Voigts dem Verhältnis Adornos, Horkheimers und Marcuses zur Studierendenbewegung, zugleich dem Verhältnis von Theorie und Praxis auf den Grund. Zudem wird auf eine Auseinandersetzung zwischen Marcuse und Adorno eingegangen. Eine Konfrontation zwischen diesen beiden gibt es auch in der Aufnahme einer Podiumsdiskussion zwischen ihnen und Helge Pross unter dem Titel „Transformation des Kapitalismus“.

Sendereihe: Freibaduni

Gesamtlänge: 1:48 h

Audiocharakteristika: mp3, mono, 64 kbit/s

Download: Teil 1, Teil 2 (Gesamtgröße: 49,8 MB)

ODER bei FRN: Teil 1 & 2 (mp3, stereo, 192 & 128 kbit/s; 119 MB insgesamt)

Bei der Basisgruppe Politikwissenschaft (Uni Wien) gibt es zudem einen Vortrag von Hanning Voigts zum selben Thema (mp3, mono, 64 kBit/s; 30,2 MB; 1:06 h). Eine lautere, nachbearbeitete Fassung ist hier abgelegt.

Tags: , , , , , ,
  • Twitter
  • Facebook
  • del.icio.us

2 Antworten auf “»Entkorkte Flaschenpost?« – Kritische Theorie und Studierendenbewegung”


  1. 1 Michael Meisel 28. November 2009 um 18:12 Uhr

    Bei der zentralen Bedeutung der von Euch differenziert dargestellten Positionen von Adorno und Marcuse wundert es mich doch sehr, daß dazu noch keine Kommentare eingegangen sein sollen!
    In meiner Biografie habe ich beide Positionen durchgemacht, doch der Konflikt zwischen ihnen dauert an: Daß ich auf eine Anrede verzichtet habe, gründet im Nichtentscheidenkönnen zwischen „vernünftiger“ Distanz und dem Wunsch nach solidarischer Verbrüderung, der in dem „Euch“ dann eben doch ein leichtes Übergewicht gewonnen hat…

    Bitte laßt Euch von dem Ausbleiben von Kommentaren nicht entmutigen! Macht unbedingt so weiter!

    Mit freundschaftlichen Grüßen

    Michael Meisel

  1. 1 Herbert Marcuse: Bemerkungen zu Theorie & Praxis « Audioarchiv Pingback am 29. November 2009 um 13:25 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× zwei = vier