Anarchafeminismus

Auch in der anarchistischen Bewegung fand eine Auseinandersetzung mit dem asymmetrischen Geschlechterverhältnis statt, auch in ihr wurde der Versuch einer feministisch-herrschaftskritischen Theorie und Praxis über die immanenten (Gleichstellungs-)Forderungen der bürgerlichen Frauenbewegung hinaus unternommen. Jedoch scheint dieser Versuch wenig erfolgreich gewesen zu sein. Jedenfalls bezeichnet die AG Frauen der Libertären Aktion Winterthur (Schweiz) den Anarchafeminismus als einen »Ansatz, der noch ausgearbeitet werden muss«. So lautet auch der Titel ihres recht umfangreichen Vortrages mit dem sie auf den Schweizer Anarchietagen 2008 vertreten waren. Über etwas mehr als zwei Stunden hinweg stellen die Referentinnen (nicht ganz frei von linker Heldenverehrung) Anarchistinnen, libertäre Feministinnen (bspw. Emma Goldman), historische Bewegungen/Gruppen und verschiedene Ansätze und Debatten in der Schnittmenge von Anarchismus und Feminismus (bis hin zu Judith Butler) da.

Download: Original (53 MB), Bearbeitung (38 MB, etwas leiser, etwas weniger Hintergrundgeräusche); Diskussion

Andere Audiobeiträge zum Thema:

  • Kurzes Inputreferat von den Hamburger A-Tagen 2009, gehalten von einer Referentin der FAU. Bei FRN
  • Utta Isop: Anarchafeminist_innen, Solidarische Ökonomien und bedingungsloses Grundeinkommen. Beim CBA
Tags: , , , , , , ,
  • Twitter
  • Facebook
  • del.icio.us

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


eins × = eins