»Warum ich so gute Bücher schreibe« – Friedrich Nietzsche: Ecce Homo

Während in der Literatur mit Mallarmé und Baudelaire das Fragment zum stilistischen Mittel wird und zunehmend Rufe vom Ende der Literatur laut werden, verabschiedet sich Friedrich Nietzsche von der Philosophie als einem System und beginnt selbst in Aphorismen zu schreiben. Ohne Zweifel ist sein Buch »Ecce Homo« das Ende des autobiografischen Romans, wie wir ihn kennen. Ecce Homo als Hörbuch, hier eingesprochen von Axel Grube:

Download:

  • Teil 1 (via MF, zip, 192,3 MB)
  • Teil 2 (via MF, zip, 184,9 MB)
Tags: , , , , , ,
  • Twitter
  • Facebook
  • del.icio.us

1 Antwort auf “»Warum ich so gute Bücher schreibe« – Friedrich Nietzsche: Ecce Homo”


  1. 1 Rainer Ostendorf 28. November 2013 um 21:29 Uhr

    Der Artikel und der Blog gefallen mir. In meiner Freidenker Galerie habe ich viele Zitate von Friedrich Nietzsche. Über euren Besuch würde ich mich freuen.
    www.freidenker-galerie.de

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht − = sieben